5. Dezember 2010

Vor Weihnachten in Venedig

S. Angelo Raffaele im Advent

Eine ganze Menge Besucher gönnen sich ein paar Tage in Venedig in der stillen Zeit nach dem Ende der Biennale-Aus-
stellungen und vor den Weihnachtsfeiertagen.
Am Mittelmeer gibt es
weder den spirituellen noch den romantischen Advent wie man ihn im deutschen Sprachraum kennt. Ein griechischer Lehrer, der einige Jahre an einer deutschen Schule griechische Schüler unterrichtete, erzählte mir, dass die Adventszeit in Gütersloh sein prägendster Eindruck der deutschen Kultur geblieben sei.

In der Lagune gibt es adventsmäßig einige Märkte, die bei VenezianerInnen und TouristInnen beliebt sind.

Den Glasmarkt auf Murano habe ich noch nicht besucht, aber davon gehört, dass man dort vor allem im höheren Preisbereich hervorragende Geschenkeschnäppchen machen kann, und das bis in den Januar hinein, da ja bis zum Dreikönigstag geschenkt wird.

Natale di Vetro in Murano:
http://www.mercatini-natale.com/murano.html

Am 11./12. Dezember gibt es den
letzten Mercantino dei Miracoli des Jahres, der nicht ein "Wundermarkt" ist, sondern auf den kleinen Campi westlich der Kirche S. Maria dei Miracoli stattfindet. Ein sehr schöner Flohmarkt von Privaten und Gewerbetreibenden der immer einen Besuch wert ist, wo ich z. B. im Mai überglücklich ein lange gesuchtes, noch länger vergriffenes Buch fand und günstig kaufen konnte, noch dazu in einer niedrigen Sonderauflage!

Der professionelle Weihnachtsmarkt ist der auf dem Campo S. Stefano vom 29.11.-23.12., wo man vor allem Kunsthandwerk und kulinarische Spezialitäten aus den Regionen Italiens kaufen kann. Schinken, Käse, Alkoholisches und die göttlichen mandellastigen Plätzchen aus Sizilien. Die sich in einer Keksdose auch hervorragend einige Wochen aufbewahren lassen ohne hart oder muffig zu werden. Der Markt um die Ecke bei der Accademia-Brücke bietet auch weihnachtsmarkt
übliche, vor allem musikalische Veranstaltungen und ein bisschen künstlich und kitschig hergestellte Adventsstimmung in erträglichem Rahmen.

Istituto Ellenico mit Ikonenmuseum und Zwergenweihnachtsmann im Advent


.

Kommentare:

eichinger georg hat gesagt…

schöner überblick!
auf dem "miracoli"-markt, der schön und gross genug ist, dazu in wunderbarer umgebung, hab ich im november schöne alte postkarten und ähnliches gekauft; günstig und von verhandlungsbereiten händlern.
georg

lagunenlicht hat gesagt…

In diesem Jahr gab es - warum auch immer - keinerlei Weihnachtsmärkte in und um Venedig. Vielleicht 2011 wieder?
Lagunenlicht

aldebaran hat gesagt…

Zum Thema Weihnachten noch eine Bemerkung. Es gibt um Weihnachten viele "Krippen" in Venedig. Diese sind durchnummeriert, so dass man regelrechte Krippenwege ablaufen kann. Dies ist ähnlich wie in Köln. Die Krippen sind im allgemeinen konservativ gestaltet, d.h. man legt Wert auch schöne Figuren, reiche Ausstattung und szenenhaften Aufbau. Diese Krippen sind vor allem in den Kirchen zu finden. Teilweise liegen sie in Nebenkapellen, die von außen zu erreichen sind und die man ohne eventuellen Eintritt besichtigen kann. Man darf die Krippen oft auch fotografieren. Die größte Krippe aus Muranoglas ist in San Marco, eine weitere wunderschöne ist in S. Maria e Donato auf Murano. Eine sehr figuren- und szenenreiche Krippe findet sich in San Marcuola. Auch in den Fenstern von Hotels oder größeren Geschäften finden sich Krippen. In San Francesco della vigna werden Krippen von Schülern ausgestellt.

aldebaran hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
ebbonn hat gesagt…

Sorry, ich hatte den Kommentar von aldebaran versentlich 2 x freigeschaltet