17. März 2019

Und nach der Biennale selber kreativ!


Kurz nach der Eröffnung der Biennale 2017 fand ich in meiner Mailbox eine Einladung des Künstlers Detlef Lemme zu einem Aquarellierkurs "Turn around Turner" in Venedig - ein erster Versuch und kostenlos im Umfeld der Biennale. Eine schöne Idee fand ich, aber für mich selbst leider zu knapp für die Planung. 
Ich gab die Idee weiter, als Angebot für Korrespondent*innen und Leser*innen (siehe Eintrag "...nach der Biennale selber kreativ...", aber auch die kamen so kurzfristig nicht in die Gänge. 

Zu dieser Biennale kommt die Information zum Selbst-kreativ-Kurs mit gut 2 Monaten Vorlauf, Zeit genug für Biennale-Besucher*innen, die Sache noch mit in die Venedig-Agenda im Mai aufzunehmen.



Kein Versuch mehr, sondern ein regulärer Kurs mit Kursgebühr. Und leider bin ich wieder nicht dabei - dem Auftrieb von professionellen (Journalist*innen) und semi-professionellen (Selbstdarsteller*innen) der ersten Biennalewoche gehe ich mittlerweile aus dem Weg, verzichte auf die Akkreditierung für die ersten 3 (kostenlosen) Vorschau-Biennaletage mit Eröffnungen, Sekt und Häppchen und schaue mir die Biennale in Ruhe Anfang Juni an. 

Und hoffe auf den nächsten Kurs 2021...!






.

15. März 2019

Venedig in Frankfurt/Rhein-Main




Auf den Eintrag zur Berliner Ausstellung "Bellini und Mantegna" folgt sofort die nächste Präsentation venezianischer Kunst und Kultur, und zwar in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

Das Frankfurter Städel präsentiert seit dem 12.2. und noch bis 26.5. 



(siehe auch die Pressemappe mit Fotos zum herunterladen), eine Ausstellung, deren Riesenerfolg vorhersehbar ist. Reiseveranstalter, Volkshochschulen, Kirchengemeinden, Kunstvereine bieten Gruppenreisen zum Ausstellungsbesuch an.
Ich denke immer noch mit Staunen an den bemerkenswerten letzten Tag der Tizianausstellung in Venedig im Oktober 1990: vor dem Dogenpalast eine Riesenschlange in der Hoffnung, noch reinzukommen, überfordertes Museumspersonal, weinende alte Damen im Gedrängel... soweit wird es wohl hoffentlich in Frankfurt und auch in Berlin nicht kommen.

Hier einige Kommentare zur Renaissance-Ausstellung in Frankfurt, beginnend mit der SZ, die der offizielle Medienpartner ist:

SZ: Große Tizian-Schau im Frankfurter Städel
FAZ: Drei Farben Weiß-Blau-Rot
FAZ: In flirrendem Licht
Stuttgarter Zeitung: Venedigs leuchtende Wiederauferstehung
Badische Zeitung: Farben und Körper
Zeit: Die Besten in der Malerei
Zeit: Große Tizian-Schau im Frankfurter Städel
Art in Words: Städel: Tizian und die Renaissance in Venedig
Unsere Kirche: Städel zeigt Meisterwerke von Tizian und Bellini
Spiegel: Die Welt leuchtet

Und jenseits der Printmedien:
Deutschlandfunk: Gerühmt als größter Maler seiner Zeit
SWR2: Tizian und die Renaissance in Venedig
HR Fernsehen: Warum der Jahrhundert-Maler so bahnbrechend war und noch heute fasziniert
BR: Frankfurter Städel feier Tizian und seine Zeitgenossen
Blog Geschmackssachen:  Beruht die gegenwärtige Renaissance-Begeisterung auf einem Missverständnis?

(Mein bescheidener Beitrag zum Thema Tizian vom 10.11.2012: Tizians Haus.)



Fotoquelle: Broschüre Ev. Stadtkirchenarbeit Mainz




ist eine Veranstaltungreihe zur Kultur der Serenissima Repubblica (11 Termine inklusive Besuch der Renaissance-Ausstellung im Städel am 2.5.) bietet vom 14.4.-30.6. die Ev. Stadtkirchenarbeit Mainz. 

Programm (s. auch unter dem Link)

Sonntag, 14.4. 15 Uhr "BeziehungsWeise. Kunst Religion Musik" mit kunsthistorischen, theologischen, musikalischen und künstlerischen Impulsen. Im Landesmuseum Mainz

Sonntag, 12.5. 20 Uhr Claudio Monteverdi - Geistliche Chormusik im "Alten Dom" St. Johannis, unbedingt auch der Besichtigung wert, siehe auch Website der Kirchengemeinde
(Siehe auch einen der Blogeinträge zu Monteverdi: Zephir eines der wunderbaren Madrigale Monteverdis.)

Dienstag, 14.5. 18 Uhr "Karneval in Venedig - einst und jetzt". Vortrag des Verlegers Dr. Arnold E. Maurer; siehe auch Blogeintrag "Die Masken der Serenissima". Im Landesmuseum Mainz (s. o.).

Dienstag, 21.5. 18 Uhr "Goldonis 'Servitore di due padroni' in neuer Übersetzung". Vortrag von Prof. Dr. Dietrich Scholler, Universität Mainz. (Wikipedia 'Der Diener zweier Herren.') Im Landesmuseum Mainz.
Sommtag,  26.5. 15 Uhr Präsentation venezianischer Karnevalskostüme im Landesmuseum Mainz.

Sonntag, 2.6. 15 Uhr "Aus Meissen nach Mainz". Ausstellungen von Mainzer Porzellanfiguren, inspiriert von Persönlichkeiten der Commedia dell'arte. Im Landesmuseum Mainz.

Dienstag, 18.6. 18:15 Uhr Filmeabend "Die Seele Venedigs - der Markusdom" mit Vor- und Nachbereitung des Filmerlebnisses. Im Haus der Ev. Kirche Mainz.
Dienstag, 25.6. 19:30 Uhr: Konzert "Karneval in Venedig" mit Werken von Antonio Vivaldi und Niccolò Paganini, gespielt von Studierenden der Hochschule für Musik Mainz.. In der Hochschule für Musik Mainz, Roter Saal.

Sonntag. 30.6. 15 Uhr: "BeziehungsWeise. Kunst Religion Musik" mit kunsthistorischen, theologischen, musikalischen und künstlerischen Impulsen zum Gemälde "Harlekin" des Wiesbadener Malers Ludwig Knaus.  Im Landesmuseum Mainz  


Ludwig Knaus, Harlekin
Quelle: Broscchüre Ev. Stadkirchenarbeit Mainz



.

12. März 2019

Bellini und Mantegna

Giovanni Bellini
Madonna und acht Heilige

Seit dem 1. März zeigt die Gemäldegalerie in Berlin "Mantegna und Bellini", eine Ausstellung, die in Venedig  und London sehr beeindruckt und begeistert hat und auch in Berlin viel Publikumsinteresse findet.

Ich verlinke dazu einige Kommentare:
Deutsche Welle: Meister der Renaissance
Guardian: Brothers in Art 
Art Newspaper: Two halves become one
FAZ: Wie in Farbe gemeißelt
Tagesspiegel: Das Traumpaar der Renaissance
Art in Words: Mantegna und Bellini. Frührenaissance in Mantua und Venedig 
Berliner Morgenpost: "Mantegna und Bellini" verzaubern Berlins Kunstfreunde
sisterMAG: Zur Ausstellung "Mantegna und Bellini"
SZ: Erweiterte Familiendynastie
Zeit: Die Besten in der Malerei
Kund und Film: Mantegna und Bellini - Meister der Renaissance


ARTE hat zeigte am 10.3. die einstündige Dokumentation 



die man noch bis 7.6. in der ARTE-Mediathek abrufen kann. Ich fand sie sehenswert, aber hätte mir offen gesagt lieber die Expertise eines/r Kunsthistoriker*in anstelle einer Religionsphilosophin gewünscht, und lieber mehr Quellenbasiertes gehört als ihre Interpretationen, die man nicht teilen muss - aber dennoch: empfehlenswert.


Auf youtube stehen Einführungsvorträge in voller Länge:



Aus Berlin gibt es dergleichen nicht, aber eine Hinführung auf der Website der Gemäldegalerie.
Am 19.3. um 19:30 Uhr hält der Leiter der Gemäldegalerie, Michael Eissenhauer, in der Urania einen Einführungsvortrag zu Ausstellung, vielleicht kann man den demnächst online sehen?  
Auch die Kunstlektionen in der Gemäldegalerie drehen sich von März bis Juni um diese Ausstellung, Anmeldung erforderlich, Eintrittskarte + 6 €.



.

10. März 2019

Biennale 2019 - Die Kollateralen

Kollaterale 2017 "Man as Bird"
Palazzo Soranzo van Axel

Hier geht es um die offiziellen Kollateralen Ausstellungen der 58. Kunstbiennale, die (gegen gutes Geld) das Biennale-Logo führen dürfen (weißer Löwe und weißer Schriftzug "La Biennale di Venezia" auf rotem Grund). Sie erscheinen bei allen PR- und Marketingaktivitäten der Biennale und sie dürfen das rote Biennaleschild vor ihren Ausstellungsort stellen - der Hingucker und Reingeher während des Biennalehalbjahrs. Und - wichtig - sie sind, im Gegensatz zu Giardini und Arsenale kostenlos. Also einladend für Venedigbesucher*innen, denen die große Neugier auf Gegenwartskunst (noch) fehlt, oder die nicht mehrere Tage Zeit nur für Gegenwartskunst übrig haben. 
Und - noch wichtiger für Venedig-Appassionati, die sich für Gegenwartskunst interessieren - sie werden mitten in der Stadt gezeigt. An Ausstellungsorten die zumindest ungewöhnlich sind in Palazzi, Kirchen, Universitätsgebäuden, Gefängnis, und die Exponate in einer speziellen Umgebung zeigen. Aber auch teilweise in Räumlichkeiten, die dem Publikum normalerweise nicht zugänglich sind. Es kommt durchaus vor, dass die Exponate sitespezifisch sind, also speziell für diese spezielle Umgebung geschaffen wurden. 

Das trifft auch auf die synchronen Ausstellungen zu, die während der Biennalesession, aber teilweise nur kurze Zeit im Juni-Juli-August gezeigt werden (z. B. auf der Insel S. Giorgio Maggiore, oder in Scuola Grande-Gebäuden). 
Oder den ganzen Sommer über in Museen bzw. Museumsräumen, die während der Wintermonate zur Fortsetzung von Renovierungsarbeiten wieder geschlossen werden (z. B. Palazzo Corner della Regina, oder die 2. Etage des Museo Palazzo Grimani). Diese Ausstellungen führen kein Biennale-Logo im Schild, man entdeckt sie unterwegs in Venedig oder in den Programmheften, die in Hotels und anderen Unterkünften ausliegen. 
Ich empfehle den Kauf der Biennaleausgabe (Mai) von Venews, genannt "The Bag" die vor Werbung strotzt, aber italienisch/englisch ziemlich penibel alle Angebote auflistet, eingetragen in sehr übersichtliche Stadtpläne. Platz zum Ankreuzen, Reinschreiben, Notizen machen. Liegt im Mai an vielen Orten kostenlos aus, auch an den Eingängen von Giardini und Arsenale, bis sie vergriffen sind. Danach kann man noch sein Glück in Zeitungsläden versuchen, die ein bisschen am Rande liegen (im Norden von Venedig, auf der Giudecca oder Laguneinseln), jedenfalls nicht im zentralen Bermudadreieck.


Kollaterale 2017
Katalonien - La Venezia che non si vede
Cantieri Navali S. Pietro di Castello

Eventi collaterali - Collateral Events - Nebenausstellungen der Biennale und ihre Ausstellungsorte

3x3x6 
(Pavillon von Taiwan, auch im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag")
Palazzo delle Prigioni, www.thfam.museum offizielle Website des Taipei Fine Arts Museum of Taiwan funkioniert (derzeit) nicht.
Der ehemalige Palazzo delle Prigioni war der Amtssitz der Signori di Notte, verantwortlich für Ruhe und Ordnung in der Nacht sowie Verfolgung von Straftaten. Im Parterre befand sich früher eine Kappelle, auch zur Betreuung von zum Tode Verurteilten (Hinrichtungen fanden wenige Schritte entfernt über die Brücke statt, zwischen den beiden Säulen am Ufer des Dogenpalastes), in den Kellerräumen lagen die Gefängnisse, die zur Zeit ihres Neubaus als überaus fortschrittlich und human im europäischen Vergleich galten. Die weitläufigen Ex-Gefängnisse kann man besuchen beim Rundgang durch den Palazzo Ducale (über die Seufzerbrücke). 
Wenn die Gestaltung der Ausstellung das erlaubt (leider nicht immer) verdienen die hohen Räume, die dicken Mauern und die in die unverputzten Wände geritzten Graffiti Aufmerksamkeit.
11.5.-24.11.


AFRICOBRA: Nation Time
Ca' Facanon, San Marco 5016 
http://www.bardoLA.org
bardoLA zeigte zur Biennale 2017 "We Must Risk Delight" in der staalichen Kunsthochschule an den Zattere in Dorsoduro. In diesem Jahr sehen wir "Nation Time" von  AFRiCOBRA - The African Community of Bad Relevant Artists im Palazzo Giustinian Facanon. Ein neuer Artikel vom 23.4.; siehe auch Infoblatt zum Palazzo des Gebäudemaklers.
11.5.-24.11.


Artists Need to Create on the Same Scale that Society Has the Capacity to Destroy: Mare Nostrum
Mare Nostrum ist ein Werk der Urban- und Landartkünstlerin Lauren Bon. Weitere Arbeiten der Künstlerin unter "Metabolic Studio"
Komplex Santa Maria delle Penitenti, Fondamenta di Cannaregio 910. 
Ein neuer Ausstellungsort! Die Kirche S. Maria delle Penitenti am Rio di Cannaregio wurde lange Jahre restauriert, und ist nur per Privatführung durch "Gioielli Nascosti di Venezia" zu besichtigen. Während gleichzeitig der große Komplex des ehemaligen Frauenasyls hinter der Kirche in ein Altenheim mit besonderem Schwerpunkt auf Alzheimerkranke konvertiert und 2015 eröffnet wurde. 
Haltestellen Guglie, Tre Archi.
11.5.-24.11.


Baselitz
Vor einem Jahr wurde die Ausstellung angekündigt. Sie trägt schlicht oder protzig - je nach Standpunkt - den Namen des Künstlers, mehr Information finde ich noch nicht dazu. Auch keine Website von Baselitz, auf der evtl. mehr Informationen zu derzeitigen Ausstellungen zu finden wären; und ich gehöre nicht zu den größten Bewunder*innen seiner Kunst. Wird evtl. noch ergänzt.
Gallerie dell' Accademia, das Kunstmuseum, das wir alle und immer wieder in Venedig besuchen. Und das diese Kollaterale Ausstellung sicher nicht kostenlos zeigen wird. Bericht von Artribune.
11.5.-8.9.


Beverly Pepper - Art in the Open
Die sehr betagte Landartkünstlerin stellt im Skulpturengarten der Firma Thetis auf dem Gelände des Arsenale Novissimo aus, darauf freue ich mich schon sehr. Sie war bereits 2011 hier zu Gast. Der Garten steht normalerweise immer an Werktagen dem Publikum offen (am Eingang Haltestelle Bacini, dann rechts, links, vorbei am blauen Einlassbüdchen, das seinerseits eines der Kunstwerke des Skulpturengartens ist. Der Garten ist nicht riesig, aber gepflegt und ruhig und eine der grünen Oasen Venedigs.Thetis ist mit dem Garten und dem Firmengelände seit vielen Jahren regelmäßig Gastgeber von Biennaleausstellungen. Es gibt Sitzgelegenheiten, aber man kann sich auch ins Gras legen und in die Baumkronen gucken.
Spazio Thetis,  Arsenale Nord/Novissimo, Haltestelle Bacini
11.5.-24.11.


Catalonia in Venice - Losing your Heads (Idol)
(erscheint auch im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag" unter Katalonien). Ggfs. Ergänzung dieser knappen Information.
Cantieri Navali, S. Pietro di Castello 40, Fondamenta Quintavalle
11.5.-24.11.


Förg in Venice
Eine Ausstellung des Dallas Museum of Art. Ich rate mal, es handelt sich um den deutschen Künstler Günter Förg. Mehr dazu.
Palazzo Contarini Polignac (auch genannt Contarini dal Zaffo)
Haltestelle Accademia
11.5.-23.8.


Future Generation Art Prize 2019
Diese Ausstellung der ukrainischen Victor Pinchuk Foundation findet zu jeder Biennale in unterschiedlichen Gebäuden (meistens ein Palazzo am Canal Grande) statt und ich lasse sie mir nie entgehen. Hier sind immer spannende und oft überzeugende internationale junge Künstler*innen zu entdecken. In diesem Jahr in der Ca' Tron, einem der diversen Gebäude der Universität IUAV (Architektur) in Santa Croce und Dorsoduro. Wenn das Wassertor offen ist, hat man einen wunderbaren Blick über den Canal Grande zum Palazzo Vendramin Callergi. Der Garten der Ca' Tron ist klein, aber typisch venezianisch ausgestattet mit einer versiegelten Fläche am Gebäude, einem Brunnenkopf und dem etwas erhöhten eigentlichen Gartengelände, das über wenige Stufen zu erreichen ist und sich in verschieden gestaltete Ecken aufteilt, dekoriert mit Säulen und Skulpturen. Den Garten des quasi halböffentlichen Universitätsgebäudes kann man eigentlich immer besichtigen, dezentes Verhalten vorausgesetzt. 
Ca' Tron, Universität IUAV Venedig, Santa Croce 1957
Ergänzung 23.3.19: PinschukArtCentre announces the winner... 2019 (ArtDaily).
Ergänzung 3.5.19: e-flux

Haltestelle S. Stae
11.5.-18.8.


FutuRoma
Eine Ausstellung von ERIAC European Roma Institute for Arts and Culture. Mehr zur Organisation ERIAC (Sitz in Berlin), die den Austausch zwischen Künstler*innen und Wissenschaftler*innen zu Kunst, Kultur und Geschichte der Roma-Völker in Europa  fördert. Siehe auch hier. Interessehalber weitere aktuelle ERIAC-Projekte.
Dorsoduro 417 (Zattere zwischen Kunsthochschule und Spirito Santo, ein unscheinbarer Eingang, bei dem man gezielt auf den Biennale-Aufsteller achten muss.)
11.5.-24.11.


Heidi Lau: Apparition (?) bisher wurde der Beitrag als "The Manifesting Shadow" angekündigt, anscheinend gibt es eine Änderung.
(erscheint auch im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag" unter Macao)
Campo della Tana (vor dem Arsenale-Haupteingang), Castello 2126/A
Haltestelle Arsenale
11.5.-10.11.


Ichich - ichihr - Ichwir / We All Have to Die
(Ergänzung: Ist wohl nicht kollateral. Siehe mittlerweile unter "Die Synchronenin Castello, mit weitereren Angeboten der Fondazione Querini Stampalia.) Aber die Ausstellungsräumlichkeiten sind wohl bereits vielen bekannt. Dabei verdienen die Gestaltungsanteile von Carlo Scarpa (Brücke, Wassergeschoss, Garten) zusätzliche erhöhte Aufmerksamkeit. Siehe dazu auch einen kleinen Film mit dem Sohn Tobia Scarpa, der über die Arbeit seines Vaters spricht, wird als Schleife gezeigt vor Ort im plätschernden Wassergeschoss.
Außerdem ist die Bar/Cafeteria im Parterre zum Garten hinaus zu empfehlen.
Fondazione Querini Stampalia, Castello 5252 (Campo S. Maria Formosa)
Haltestelle S. Zaccaria
11.5.-24.11.


Living Rocks: A Fragment of the Universe
Website der Landart und Umweltkünstler*innen James Darling und Lesley Forwood. Ansehen: Vimeo zum Projekt, das neugierig macht.
Eine Ausstellung der Art Gallery of South Australia. Mehr dazu.
Magazino del Sale n. 5, Dorsoduro 262, Fondamente Zattere ai Saloni, in der Nähe des Bootskrans des Rudervereins 'Bucintoro'.
Haltestellen Santo Spirito (Linie 6), auch Zattere und Salute.
11.5.-24.11.


 Philippe Parreno - Elsewhen. Einzelausstellung im Espace Louis Vuitton mit Werken von  Philippe Parrenno, der sehr erfolgreich 2018 im Martin-Gropius-Bau in Berlin ausstellte, mehr dazu. Mehr zur Ausstellung in Venedig.
Die Ausstellungen der Fondation Louis Vuitton in der 3. Etage des Geschäfts in Venedig sind immer einen Besuch wert. Kostenlos, und wer nicht durch den Edelladen in die 3. Etage will, kann den separaten Fahrstuhl (Tür neben dem Geschäftseingang) nutzen. (Siehe auch Eintrag "Eine Dosis Kunst en passant..." vom 15.3.2015.)
Haltestelle Vallaresso.
11.5.-24.11.


Pino Pascali. Dall' immagine alla forma. 
Eine Ausstellung der Fondazione Museo Pino Pascali. Mehr zur Ausstellung.
Palazzo Cavanis, Dorsoduro, Fondamenta Zattere ai Gesuati
Haltestelle Zattere
11.5.-24.11. 


Processional. Installation von Todd Williamson
Ein Projekt gefördert von MAK Center for Art and Architecture.
Kirche Santa Maria della Pietà, Castello 3701 (Riva degli Schiavoni)
Haltestelle S. Zaccaria, auch San Marco und Arsenale
11.5.-24.11.


Salon Suisse: s l o w
Eine Ausstellung von Pro Helvetia zusätzlich zum Schweizer Pavillon in den Giardini. Veranstaltungsprogramm am 11.5.; 19.-20.-21.9.; 17.-18.-19.10., 21.-22.-23.11.
Palazzo Trevisan degli Ulivi, Dorsoduro 810 (Campo Sant' Agnese vorne, Blick auf den Canale della Giudecca hinten).
Programm s l o w


Scotland + Venice presents Charlotte Prodger
(Erscheint bereits mit 8 (!) Links im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag" unter Schottland) und twittert darüberhinaus. Charlotte Prodger hat kürzlich den Turner-Preis erhalten. Ausschnitt aus dem Vimeo "Bridgit". Kleiner Film auf Twitter, 11.5.19.
Arsenale Docks, San Pietro di Castello 40
Haltestelle S. Pietro (Linien 4.1-2, 5.1-2)
11.5.-24.11.


Shirley Tse: Stakeholders. Hong Kong in Venice
(erscheint auch im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag" unter Hong Kong mit Links zu Artikeln vom Sommer 2018).
Arsenale, bzw. Campo della Tana gegenüber dem Haupteingang des Arsenale, Castello 2126
Haltestelle Arsenale
11.5.-24.11.


The Death of James Lee Byars
Eine Ausstellung der Vanhaerents Art Collection. Artikel der New York Times vom 30.5.1997 zum Tod von James Lee Byars. Fotos der Ausstellung. Artikel zur Performancekunst James Lee Byars aus dem Kunstforum und zur Ausstellung in der Schirn 2004 aus der FAZ, sowie der aktuellen Ausstellung "The Palace of Perfect" in Berlin. Und welche Biennalebesucher*innen von 2017 erinnern sich nicht an den "Golden Tower" am Canal Grande?
Wird gezeigt in der Chiesa di Santa Maria della Visitazione, die nur zu Ausstellungen für das Publikum geöffnet ist. (Operngucker nicht vergessen, um die bemalte Kassettendecke bewundern zu können.)
Fondamenta Zattere ai Gesuati, Dorsoduro, Haltestelle Zattere
11.5.-24.11.


The Spark is You
Mehr zur Ausstellung, ein Projekt der Stiftung für Gegenwartskunst Parasol unit.  Mehr dazu
Sie findet statt im Conservatorio di Musica Benedetto Marcello und das kann viel bedeuten - von einem der beiden Innenhöfe des riesigen Palazzo Pisani, über diverse Ausstellungsräume z. B. dem Portego über dem Androne des Haupteingangs zum Campo S. Stefano, bis hin zum Turm des Palazzo. Lassen wir uns überraschen. Da Teile der Musikhochschule nur zu Ausstellungen zu besichtigen sind, sollte man keine Gelegenheit auslassen. 
(Siehe auch Einträge u.a. "Der Musikturm? Palazzo Pisani!" vom 10.6.2015 und "Giuseppe hatte Geburtstag" vom 15.10.2013.)
Campo Santo Stefano, San Marco 2810
Haltestelle Accademia
11.5.-23.11.


Wales in Venice: Sean Edwards
(erscheint auch im Eintrag "58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau - 1. Eintrag" unter Wales).
Eine Ausstellung des Arts Council of Wales, Sonderwebseite mit frischen Informationen Wales in Venice 2019 und ebenso derTwitteraccount Wales in Venice. Mehr dazu. Und ein schöner Trailer.
Santa Maria Ausiliatrice, die kleine dekonsekrierte Kirche am Rio di S. Anna ist nur zu Ausstellungen zugänglich mit dem ehemaligen Kirchenraum und Nebenräumen. Das Gebäude wurde im 12. JH gegründet als Ospedale dei Santi Pietro e Paolo für Pilger auf dem Weg nach Palästina, das erste seiner Art in Venedig.  Nach dem Ende der Pilgerfahrten wurden hier Bedürftige und Kranke versorgt. Die Einrichtung wurde 1806 geschlossen, Kunstwerke bis auf wenige festinstallierte in der ehemaligen Kirche S. Giocchino gefleddert und verkauft, und später unter dem Namen Maria Ausiliatrice (die Nothelferin) als Mädchenheim verwendet. 
Seit der Restaurierung in den 90er Jahren dient es als Wohnheim für Studierende und Hostel sowie Kinder- und Jugendzentrum (Ludothek). Castello 450, Fondamenta San Giocchino
Haltestelle Arsenale und Biennale
11.5.-24.11.


Kollaterale 2017
Body and Soul Performance Art
Palazzo Pisani, Conservatorio Benedetto Marcello


Offizielle Broschüre der Biennale mit allen Ausstellungsbereichen: Giardini, Arsenale, Stadt.



Einträge zu 58. Kunstbiennale:

58. Kunstbiennale Venedig - Vorschau der Länderpavillons
Biennale 2019 - Die Kollateralen
Biennale 2019 - Die Synchronen
Medienspiegel


.

1. März 2019

Museumswoche 5.-10.3.2019



Das italienische Kulturministerium MIBAC lädt jährlich in der 1. Märzwoche in die staatlichen Museen ein. Eine der besucherschwachen Wochen, in denen ein Museumsbesuch mangels Massen angenehm ist, und in der der Leere der  Sääle, nicht der Kassen, ein wwenig aufgeholfen werden kann. Denn einladen = kostenlos für alle an allen Tagen. Unter "Io vado al museo" werden alle staatlichen Museen der jeweiligen Provinz angezeigt. Venezianische Museen finden sich unter den 16 beteiligten Einrichtungen unter 'Veneto'.
Siehe auch den MIBAC-Twitter.

Sonntag, 3. März ist sowieso freier Eintritt in diesen Museen im Rahmen des sonntäglichen "Domenica al Museo" der staatlichen Museen. 

Außerdem ist seit heute, 1.3.19, die neue Eintrittsermäßigung für Menschen von 18-25 in Kraft: 2 € pro Nase.

Viel Freude allerseits in der Museumswoche!

Ergänzung 2.3.:
Das archäologische Museum Venedig  macht per Twitter auf ein sehr interessantes Angebot im Rahmen der Museumswoche aufmerksam: 
10.3., 17 Uhr Begegnung mit Patrizia Toson, Restauratorin des Niobidenreliefs und der Skulptur des kitharaspielenden Apoll. Bei nur 8 Teilnehmer*innen ist eine schnelle Anmeldung unbedingt geboten unter 0039-041-2967663. Die Veranstaltung ist kostenlos und in italienischer Sprache.


.