14. September 2017

Venezianische Gartennacht

Garten des Palazzo Soranzo Capello
"... mich im Garten aufzuhalten, wenn es nicht allzu heiß war. Ich hatte eine Laube errichtet und einen niedrigen Tisch und einen Lehnstuhl hineingestellt; ich brachte Bücher und Mappen mit Dokumenten nach draußen ... und arbeitete, wartete, sinnierte und hoffte, während die goldenen Stunden verstrichen und die Pflanzen im Sonnenlicht badeten und der unergründliche alte Palazzo jegliche Farbe verlor und dann, wenn der Tag sich neigte, sich zu erholen begann und eine rosige Farbe annahm..."
Henry James, Die Aspern Schriften

Der Palazzo Soranzo Capello und sein außergewöhnlicher Garten dienten Henry James als Handlungsort der 'Aspern Schriften'. Die erzählte Zeit dauert einen venezianischen Sommer und entfaltet sich symbolisch in einem zu Beginn vernachlässigten Garten, den der Autor aufblühen und seine verschwenderische Pracht ausbreiten lässt. Dann verschwindet der Garten aus dem Blickfeld, die Geschichte wird in anderen Räumen weiterentwickelt. 


Ich habe schon zweimal über diesen Garten berichtet:
26.6.2011 Ein venezianischer Garten - geöffnet bis 16. Juli
24.6.2015 Wieder geöffnet: Garten Soranzo Capello
und mehr ist diesen Einträgen eigentlich nicht hinzuzufügen. 
Der Garten öffnet sich nur alle paar Jahre dem Publikum, wie es scheint, immer nach größeren Pflegeaktionen, nachdem er ein paar Jahre ungestört von Gartenliebhaber*innen und Gärtner*innen vor sich hin wuchern durfte.

Und jetzt ist es wieder soweit, die Obere Denkmal-, Kunst- und Landschaftsbehörde, die ihren Sitz im Palazzo Soranzo Capello hat, bereitet uns eine wunderbare Herbstüberraschung: 

die nächtliche Öffnung des Gartens am 15., 19. und 22 September, jeweils von 19:00 bis 23:00 Uhr. Kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich.

Darüber hinaus gibt es anlässlich der Europäischen Tage des Kulturerbes am Sonntag 24.9. kostenlose Führungen im Garten von 9:30 bis 13:30 und 14:30 bis 18:30 Uhr (und ich hoffe sehr, das Haus, das ich noch nicht kenne, ist in den Führungen enthalten)


Haltestellen Ferrovia und Riva di Basio.







.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Brigitte, ich war zu einem der abendlichen Termine im Garten. Leider ein voller Misserfolg. Es gab kaum eine Beleuchtung: Am Garteneingang gab es paar helle Lampen, die die Bäume anstrahlten, dann ließ das Licht rasch nach, und man musste im Dunkeln gehen. Man konnte keine Einzelheiten, keine Strukturen erkennen. Das tempelartige Gebäude am Ende war nur zu ahnen, ich habe ein bisschen Licht per Handy produziert. Es dann sah ich, dass da Statuen standen. Ich musste ständig aufpassen, dass ich nicht fiel. Auch der "Nebengarten" war nicht besser ausgeleuchtet. Deshalb bin ich in die Halle gegangen und habe meinen Unmut geäußert. Gleichzeitig kam ein mir fremdes Paar in die Halle, die sich ähnlich beschwerten. Die Dame an der "Rezeption" entschädigte 3 dann allerdings, indem wir eine Führung in die beiden drüber liegenden Stockwerke erhielten. Das war natürlich wiederum etwas Besonderes, so dass ich den Palazzo doch letztlich mit einer gewissen Zufriedenheit verließ. Es lagen dann auch Termine tagsüber vor(wusste ich vorher nicht), die ich dann aber aus Zeitgründen nicht mehr wahrnehmen konnte.

ebbonn hat gesagt…

Herzlichen Dank für den Bericht, Aldebaran, verlässlich wie immer...
Ich habe den Abendtermin nicht geschafft, weil ich parallel an einer (2,5 stündigen sehr guten) Abendführung durch die Scuola San Fantin und durch das südliche S. Marco teilgenommen habe.
Das bedeutet also, dass man bei einer weiteren Nachtöffnung des Gartens darauf hinweisen muss, Taschenlampen mitzunehmen. Schade, das Wahre ist das auch nicht.

Die Führungen im Haus waren eigentlich für den Samstag und Sonntag vorgesehen, gut, dass man flexibel auf Eure Reklamation einging!