1. November 2012

Kranichzeit

Seit gut 25 Jahren lebe ich in der Flugschneise der Kraniche. Ich habe mich daran gewöhnt, den Wechsel der Jahreszeiten mit ihrem Flug zu verbinden und verpasse sie nie. Einerseits weil sie in mehreren Kontingenten an verschiedenen Tagen fliegen, andererseits weil sie während des Flugs schreien. Auch bei geschlossenen Fenstern sind sie nicht zu überhören, und  bei Nachtflügen holen sie mich sogar aus einem leichten Schlaf.

Ich hatte schon befürchtet, sie in diesem Jahr verpasst zu haben. Aber letzten Samstag kamen sie, ein bisschen später als sonst im Oktober, nicht nur ein paar der üblichen Reisegruppen, sondern viele aufeinanderfolgende Verbände, viele Hunderte von Kranichen innerhalb einer guten Stunde. Keine Ahnung, wie dieser riesige Exodus zustande kam und wieso die Route (zumindest hier in Bonn) mehr süd-süd-westlich als normalerweise südwestlich war.

Ich habe deshalb ein bisschen im www gesucht und überraschend einen schönen Kranichflug über Venedig gefunden. Allerdings einen Frühlingsflug von Süden nach Norden. Einen guten Winter allerseits wünsche ich.



(Auf Vollbildmodus geklickt stört die Googlewerbung nicht den Blick auf Venedig.)


Ergänzung 17.12.2012

Per Mail, nicht als Kommentar, erhielt ich diesen Beitrag, für den ich mich herzlich bedanke und mit Erlaubnis des Schreibers teilen möchte:


...wunderschön der Film mit den Kranichen über Venedig. Sie wissen schon, dass es in San Marco ein Mosaik im Vorraum gibt mit Noahs Arche, in dem auch Kraniche vorkommen? Also können Sie da mal Ihre Lieblinge bewundern. Dazu ein Foto sowie ein Zitat von Farley aus dem Jahr 1917 über die Vogelwelt in San Marco, speziell die Kraniche.

Farley, ornithology at St. Mark's 1917
Conspicuous by reason of their stature in the crowd of birds of the Ark's door stand the Cranes. These are the common European species Grus grus. The blue, long-legged wader lack the details of their colour-plan. Yet the white stripe running down the side of the neck appears; while more important still the touch of red on top of the head, indicating the semi-naked crown of Grus shows that the artist was at least aware of this most diagnostic as well as striking external of the Crane.
Kraniche im Mosaik in S. Marco


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi,
ich vermute, der Film ist gefaked: sieht man genau hin bewegen sich die Schiffe gar nicht - kein bischen.
Auch fällt auf, dass die Piazetta menschenleer erscheint: das ist irgendwie seltsam. Ich vermute, die BBC hat da ein buschen nachgeholfen...
Gruß
MM

ebbonn hat gesagt…

Dass die Piazetta leer ist, ist in Ordnung: am Sonnenstand und den Schatten kann man ja sehen, dass es sehr früher am Morgen ist, nach der Jahreszeit geschätzt vielleicht 7 Uhr, da ist sie immer leer.
Dass sich die Schiffe nicht bewegen, fiel auch mir sofort auf, und Du hat natürlich recht, dass da Technik mit im Spiel ist. Was ich auch schade finde, aber der Ästhetik der Aufnahme nimmt es nur wenig.

Schöne Grüße!

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Schiffe bewegen, natürlich aus der Höhe nur sehr langsam, aber an manchen Stellen ganz eindeutig.
Gruß
Aldebaran