21. September 2013

Luft anhalten in Venedig!


Ein  sonniges Herbstwochenende und Ärger stehen der schönsten Stadt bevor. Man kann versuchen, letzterem ausweichen mit einem ausgedehnten Ausflug in die Laguna Nord, zu "Isole in Rete".

Aus dem Eintrag "Kultur- und andere Termine im Herbst"  vom 4. September:

ISOLE IN RETE - Netz der Inseln der Laguna Nord, ein erfolgreiches Angebot jetzt im 3. Jahr, am 21. und 22. September. Interessante Programme um die Inseln besser kennenzulernen und Führungen auf Inseln, die man normalerweise nicht besuchen kann. Das komplette Angebot habe ich oben verlinkt.
Das Inselnetz wird bedient mit einer Vaporetto-Sonderlinie 'Parco della Laguna' ab Giardini in Rundfahrten durch die Laguna Nord. Ein Tag kostet  schlappe 3 €, 2 Tage 5 €, Kinder bis 6 fahren kostenlos wie IMOB-InhaberInnen. Billiger und mit einem dichteren Fahrplan (zur Vergrößerung auf den Fahrplan klicken) kommt man nicht mehr durch die Lagune.

Auf den Inseln bieten Trattorien und Restaurants Tagesmenüs lokaler und regionaler Spezialitäten unter vorheriger telefonischer Anmeldung an. In der günstigen Preisklasse empfehle ich das sehr stimmungsvolle Lato Azzurro an der Marina von S. Erasmo, neben der Turm Massimiliano, nicht weniger stimmungsvoll aber deutlich teurer ein Menü im Garten des Weinguts Venissa auf Mazzorbo. Termine und Uhrzeiten sind vorgegeben. 

Aber sogar von Burano aus sieht man in der flachen Lagunen-
landschaft die riesigen Maschinen, die langsam ihren Weg in die Stadt und aus der Stadt durch den Porto di Lido nehmen, zwischen dem Lido und den Inseln La Certosa, Sant'Erasmo, vorbei an Punta Sabbioni. 

12 Kreuzschiffe mit ca. 30.000 Touristen waren zunächst für dieses Wochenende angekündigt, mittlerweile ist die Zahl auf 18 gestiegen. Das sind 36 Transite an 2 Tagen (und nur tags-
über, nicht nachts) durch das Becken von San Marco und den Canale della Giudecca. Eine exorbitante Zahl. 





Lärm- und andere Emissionen werden beobachtet von einer Messstation, die am 7. September für 40 Tage bei S. Marta eingerichtet wurde. Aber schon schlichter Menschenverstand läßt erwarten, dass EU-Umwelt- und Gesundheitsverord-
nungen und -gesetze locker mißachtet werden. Da heißt es Luft anhalten, und nicht nur vor Schreck.


Es wird an diesem Wochenende gezeigt, was man mit und in Venedig alles machen kann, weil man nicht daran gehindert wird: in die rappelvolle Stadt der September-Hochsaison zu-
sätzlich 40.000-50.000 Menschen schleusen; den extrem belasteten zentralen Verkehr zum Kollaps bringen durch die 36 Transite und die zusätzlichen NutzerInnen der Vaporetti; den gesamten Energieverbrauch einer mittelgroßen Stadt auf dem kleinen Raum der Stazione Marittima produzieren und emittieren.


Bürgerinitiativen der VenezianerInnen können den Horror dieses Wochenendes nicht verhindern, aber sie rufen wieder zum friedlichen Protest an den Ufern des Canale della Giu-
decca auf. Ich hoffe, die interationalen Medien lassen sich den Schiffsrekord nicht entgehen und sorgen für Weltöffentlichkeit bei diesem absurden Ereignis. Deutlicher kann die Bedrohung der schönsten Stadt kaum vorgeführt werden.


Livestream von den Zattere seit 16 Uhr, 21.09.

Pressamt Comune Venezia, 21.09.
The Guardian, 20.09.
La Nuova, 20.09.
WWF 11.09. 
Cruisetricks.de 03.09. und 17.09. 
Aktionstag No Grandi Navi September 2012

Ergänzung 22.09:
La Nuova Berichte, Fotos, Videos

Presseamt Comune Venezia: Zeitrafferaufnahme des Tages 21.9. von der Marina S. Giorgio Maggiore, siehe unten



.
.

Kommentare:

silencer137 hat gesagt…

Boh. Unmöglich. Ich frage mich ernsthaft warum DAS erlaubt ist. Soviel Umsatz können die Tagestouristen doch gar nicht bringen.

ebbonn hat gesagt…

Richtig. Sie essen, trinken und wohnen auf dem Schiff. Die KreuzfahrttouristInnen, die überhaupt das Schiff verlassen, tun das für druchschnittlich 2,5 Stunden.
Das Geld bleibt bei der mächtigen Kreuzfahrtindustrie, die ohne attraktive Ziele wie Venedig nicht existieren kann, aber an den Kosten außerhalb ihres Systems nicht beteiligt ist.

Anonym hat gesagt…

danke für diese großartige seite, durch die ich endlich von der imob erfahren habe. habe ich natürlich letztes mal auch gleich an der piazzale roma besorgt.

durch die ich von der existenz der armenischen kosterinsel lazzaro erfahren (besucht und begeistert verlassen) habe.

heute wieder was ganz neues: isola in rete.
wäre ein traum. gewesen. wie kann ich herausfinden, wann das event 2014 stattfindet? da MUSS ich dabei sein.
vielen dank für all die durch dieses blog ausgelösten inspirationen und vermittelten informationen.
grüße aus hannover,
tomasz

ebbonn hat gesagt…


Danke!
2012 und 2013 fand es am 3. Wochenende im September statt. Das wäre 2014 der 20./21.9.
Da die Veranstaltung schon letztes Jahr ein großer Erfolg war und in diesem Jahr bombig, gehe ich davon aus, dass es zuverlässig stattfindet. (Ich werde auch zum 1. Mal dabei sein und freue mich schon.)

Anonym hat gesagt…

ich habe wiegesagt zu danken.
danke nun für die konkrete info. die isola in rete aktion 2014 werde ich mir auf gar keinen fall entgehen lassen.
nochmals vielen dank für diese selten informative und zugleich unterhaltsame venedig-seite!

beste grüße aus hannover,
tomasz