5. November 2017

Baustellen in Venedig - Giardini Reali

Baustelle Oktober 2017

Vor 3 Jahren, am 23.12.2014, verkündete die Stadt Venedig "ein Wunder, geboren aus dem gemeinsamen Willen, der Stadt ihre königlichen Gärten zurückzugeben..." und ab dem folgenden Sommer und mit städtischen Mitteln von 3.800.000 € die verlotterte Anlage und ihre modernen Betonarchitekturanteile abzureißen. Erneuerte Grünbereiche, Restauration der alten Pergola, der alten Zugbrücke und ein neuer Wintergarten wurden angekündigt und auch das ehemalige Kaffeehaus, zuletzt als Touristeninformationskiosk in Verwendung, soll wieder hergerichtet werden. 


Ehemalige Pergola, April 2016

Der vernachlässigte Park und das heruntergekommene Kaffeehaus des frühen 19. JHs sind ja nicht der einzige Schandfleck an diesem Ort südlich des Markusplatzes und der neuen Prokuratien. Die Fondamenta ist gesäumt von Andenkenbuden, der Blick auf das Bacino, S. Giorgio Maggiore und die Dogana seit einigen Jahren verstellt durch den protzigen Vaporetti-Anleger. An dieser Stelle standen vor dem Fall der Republik Venedig drei große Getreidespeicher, die 'granai di terra nova', die frisch eingetroffene Getreidelieferungen (z. B. aus der Kolonie Kreta) zur Versorgung der Stadt direkt von den Schiffen aufnahmen. Hier befand sich auch das wichtige Marinegesundheitsamt, bei dem zur Seuchenvorsorge jedes ankommende Schiff bzw. die Kapitäne den lückenlosen Beleg ihrer Reise liefern mussten. Anderfalls wurde 40tägige Quarantäne von Mannschaft und Ladung auf Lazaretto Nuovo auferlegt. Abgerissen 1807, wurde das Gelände dem privaten Wohnbereich der neuen realen und imperialen Herren Venedigs  in den neuen Porkuratien einverleibt.  


Links 2 der ehemaligen 3 Kornspeicher

In Erwartung der Bauarbeiten ging ich 2015 und 2016 mehrfach bei den Giardini Reali vorbei: die Pflanzen gaben unter den gegebenen Umständen ihr Bestes, der Park war gut besucht, gibt es doch hier die wenigen Sitzplätze in unmittelbarer Nähe des Weltkulturerbeensembles um die Piazza San Marco (wenn auch viele der Bänke wie immer von schlafenden Männern belegt waren), von Arbeiten keine Spur.

Um April 2017 gab es eine neue Pressemitteilung der Stadt zum Projektstart im Mai und einen weichgespülten Werbefilm des Sponsors Generali Versicherungen, einer der großen Versicherungskonzerne der Welt, damit man sich die Sache besser vorstellen kann.




Als ich im Oktober im Rahmen einer Begleitung zum ersten Mal die restaurierten "Räume der Kaiserin Sisi" (für mich keine Priorität in Venedig) im Museo Correr in den neuen Prokuratien besuchte, zeigte der erschreckte Blick aus dem kaiserlichen Fenster: die Bauarbeiten sind jetzt im Gange - bzw. derzeit sind es noch die Abrissarbeiten.
Es geistert eine Vorstellung von der Eröffnung 2018 in den wenigen Medienmeldungen, aber das wollen wir dann doch abwarten und etwas Geduld in Bereitschaft halten. Was auch die Spannung erhöht.


Die Venice Gardens Foundation hat eine wirklich gut gemachte und informative Seite mit allen Details eingerichtet. Sehr lesenswert! Und wer mehr tun will, kann sich mit einer Spende an die fördernden  Stiftungen am Werk beteiligen. 

Der Plural im Titel dieses Eintrags deutet an: es folgen Berichte zu weiteren Bauestellen in der schönsten Stadt.


.
   

Keine Kommentare: