26. Januar 2008

Vaporetto fahren!

SommerFrank hat in dieser Woche mehrere aktuelle Kommentare zu einigen Beiträgen geschrieben (danke nochmal!), die ich mit seiner Erlaubnis hier kurz zusammenfasse, weils praktisch ist:

ÖPNV - neue Linie 3
Die neue Linie 3, die ausschließlich für Abo- und CartaVenezia-InhaberInnen eingerichtet wurde, fährt seit dem 21.1., es gibt permanent sehr genaue Kontrollen, damit alle aufs richtige Boot kommen.
Die Linie 3 fährt zur Zeit täglich von 9:45-19:45.
Von den separaten Haltestellen für die Linie 3 ist die am Piazzale Roma auf der Höhe der Post/des Coop.

ÖPNV - Linie 82
Die Linie 82 wurde umbenannt in Linie 2.

ÖPNV - imob
Die CartaVenezia ist zusammen mit der Umstellung auf imob teurer geworden: 40 € Antragsgebühr + 26 € für die obligatorische Einstiegs-Monatskarte.
(Rechnet sich nach meiner Meinung in der Gültigkeitsfrist von 3 Jahren trotzdem, wenn man öfter in Venedig ist.)

Wird der Antrag wie bisher an der zentralen ACTV-Verkaufsstelle am Piazzale Roma gestellt, dauert es nur noch 14 Tage bis die Karte fertig ist.
Abholung an der Ausgabestelle (an der neuen Haltestelle der Linie 3), nicht in der Verkaufsstelle.
Die Karten werden dort relativ lange aufbewahrt, SommerFrank hat Karten gesehen, die 7 Monate alt waren.

Ich sage nochmal (SommerFrank hat es nicht ausprobiert):
Wer die CartaVenezia sofort (ca. 20 Minuten Wartezeit) haben und bei den regelmäßigen Kontrollen nicht mit der Kopie des Antragsformulars wedeln will, fährt aufs Tronchetto (1 Haltestelle), dort gibt es die entsprechende Infrastruktur.


Bei der Gelegenheit hänge ich noch die im Dezember beschlossenen Preiserhöhungen fürs Vaporetto an (lt. Gazzettino):

Einzelkarte 1 Std. 6,50
Dauerkarte 12 Std. 14,-
Dauerkarte 24 Std. 16,-
Dauerkarte 36 Std. 21,-
Dauerkarte 48 Std. 26,-
Dauerkarte 72 Std. 31,-
Studenten/Seniorengruppe 4,-
Carnet für CartaVenezia 10,-

Damit ist das Thema ÖPNV für eine Weile mal durch, hoffe ich...



Kommentare:

Jutta hat gesagt…

Re: Carta Venezia
Also: Bin seit 2. Mai 2008 stolze Besitzerin einer imob.card.
Ich habe sie auf dem Tronchetto direkt bekommen; Paßphoto und Kopie des Passes habe ich direkt mitgenommen dorthin.
Es waren drei Damen dort, aber unter freundlich verstehe ich etwas anderes. Das ganze Procedere hat geschlagenene 2 Stunden gedauert, was z.T. natürlich daran lag, daß es der erste Werktag im Monat war und Leute ihre normale Monatskarte wollten. Es kam auch zu Eklats, weil die Einheimischen sich über das Schneckentempo und die Unprofessionalität der Damen beschwerten ( zu Recht!). Aber: irgendwann hatte ich die kostbare Card, aber noch keine biglietti. Die mußte ich nämlich dann wieder anderswo kaufen.
Da ich zusammen mit meiner Freundin im November wieder nach Venedig fahre, wollte ich die Prozedur verkürzen und ihr schon mal ein Formular mitnehmen. Das hätte ich nur bekommen, wenn ich sofort die 40 Euro (übrigens bar, nicht mit EC-Card, darauf achten!!!- das Geld wird dann in einem Gefrierbeutel in einer ganz normalen Schublade aufbewahrt; Quittung gibt es keine!) gezahlt hätte: Dazu war ich nicht bereit, also steht ihr das Ganze im November wieder bevor.
Ich mußte mir dann das Carnet mit den 10 Einzelfahrscheinen draußen am Schalter kaufen. Ich habe später wieder ein nachgekauft und extra gefragt, ob es im November noch gilt, was man mir versicherte.
Im übrigen kam ich in Gespräch mit einer Einheimischen, die verzweifelt versuchte, dem Automaten zu erklären, daß sie eine aufgeladene Monatskarte hätte; der kapierte das aber nicht und machte einen Höllenlärm, so daß alle annehmen mußten, daß sie schwarz fährt. Sie erzählte mir, daß es die halbe Zeit nicht funktionieren würde.
Ich frage mich auch, ob der beim Umsteigen dann wirklich nicht immer neu abbucht, etc. pp.
Ansonsten denke ich, daß ich mit dem November-Besuch in die schwarzen Zahlen komme, und unschlagbarer Vorteil: Man darf die neue Linie 3 benutzen, auf der man nicht wie eine Sardinie in der Büchse eingequetscht wird.
Ansonsten: Venedig im Mai – NIE MEHR; ich bleib bei meinem November.
Ciao,
Jutta

Brigitte Eckert hat gesagt…

Danke für Deinen Bericht, jetzt bin ich aber doch etwas irritiert.

Wieso biglietti? Die Imob ist doch ein elektronisches Ticket? Das man aufladen lässt und das beim Passieren eines Sensors 'bezahlt'? Und wieso dann der Kauf von biglietti?

Na da bin ich doch mal sehr gespannt, wenn nächsten Monat meine neue Imob zum ersten Mal zum Einsatz kommt...

Jutta hat gesagt…

So sonderbar es klingt: Ich habe zu der Imob (40 Euro als reine "Stammkarte") ein Carnet mit 10 Biglietti gekauft und die dann entsprechend abgestempelt. Das einzige Mal, wo sie draufguckten, war bei der neuen Linie 3 (nur für Abonnenten resp. Carta Venezia-Besitzer). Anderswo standen die Automaten zwar rum, aber interessiert hat das niemanden.
Vielleicht muß das sich noch einpendeln...

oekobautop hat gesagt…

Habe eure Infos zur "Carta Venezia" mit grossem Interesse gelesen. Gibt es denn keine Chance die "Stammkarte" imob rechtzeitig vor dem nächsten Venedigbesuch z. B. übers Netz wenigstens zu beantragen und möglicherweise auch via online Banking zu bezahlen? Hat jemand dazu Informationen? Oder bleibt mir wirklich nichts anderes übrig als zuerst die Prozedur auf dem Tronchetto über mich ergehen zu lassen? Wenn ich über Punta Sabbioni anreise ist das, mindestens beim ersten Mal, höchst umständlich. Ist die "Erstaufladung" zwingend eine Monatskarte? Wenn ich Jutta richtig verstanden habe, hat sie als erstes ein 10er Carnet aufgebucht.

ebb hat gesagt…

Nein, per Internet geht es nicht, denn man muss sich mit seinem Ausweis identifizieren und das geht nun mal nur persönlich.

Die "Monatskarte" ist neben der Ausstellungsgebühr für die Imob sozusagen der Aufnahmepreis. Das unterscheidet uns Touristen von den Residenti. Früher, als die Ausstellung der CartaVenezia 3 Monate dauerte, durfte man sie für diesen einen bezahlten Monat nutzen. Jetzt ist die Imob gleich fertig und Du musst Fahrten drauf laden, wie viele, entscheidest Du. Ich lade immer 10 oder 20 Euro auf.

Ich denke nicht, dass es immer so eine lange Prozdur wie bei Jutta ist (berichte Deine Erfahrungen, wenn Du möchtest!). Aber der Aufwand und die Kosten der Fahrt von Punta Sabbioni bleiben Dir wohl nicht erspart.

Anonym hat gesagt…

betrifft:carta venezia-imob
wir(mein mann und ich)haben im august 2008 an der vaporetto-haltestelle san zaccaria den antrag gestellt.(gegenüber hotel danieli)wir mußten bar pro person 40,00 euro am schalter abgeben und bekamen ein weiß-blaues formular.dies sollten wir ausfüllen und dann wieder abgeben.also haben wir uns zur seite gestellt und es so gut es ging(kein englisch-nur italienische sparten zur aussfüllung)drangegeben.nach endloser erneuter warterei wurde uns das formular abgenommen und wir bekamen gesagt,daß wir in 2 wochen,am selben schalter(san zaccaria9die karten abholen können.wir waren irritiert...denn wir bekamen keine quittung,nur eben ein durchschlag des formulares.auch sprechen die schalterdamen kein englisch(oder sie wollen es nicht)deutsch schonmal gar nicht,so haben wir mit unserem anfänger italienisch sicherlich alles richtog verstanden.der antrag im august war angeblich nicht gültig für den kauf von verbilligten fahrten.

im november 208 waren wir wieder da und konnten einen tag nach anreise(dennd er schalter san zaccaria hat wirklich nur morgens auf ab 10 uhr)unsere imbob abholen.mein mann glaubte es erst,als er die karte in der hand hatte.ich habe dann auf jede karte erstmal 10 euro laden lassen.und man geht ja meistens zu fuß.eine fahrt kostet nun nur noch 1,10 euro und gilt 1 stunde.damit kommt man prima über die runden.auch gilt die imob für den flughafenbus.

bei anreise im november (ohne imobkarte)teilte man uns nach etlichen schalterverweisungen dann doch sehr nett mit,daß das weiß-blaue formular schon ab antragstellung gilt.man muß es bei jeder fahrt dabei haben und damit winken...allerdings auch 1,10 euro zahlen für eine fahrt.das heißt.ohne ausweis nur mit antragsformular kann man eine 10er karte kaufen..ansonsten ladet man einen eurobetrag auf(10er karte a 1,10 euro)oder nach wahl (an einem anderen schalter)das gewünschte.auch kommt man fast in allen kirchen umsonst rein.nur angeblich nicht bei der unfeundlichen dame in miracoli.da mußte ich als eintritt 2,50 euro zahlen.

Anonym hat gesagt…

Damit benötigt man ja wohl kein Monatsticket mehr bei der Erstbeantragung und Ausstellung der Karte. Ist bei mir vor 2 Jahren noch erforderlich gewesen. Um so besser.

Gruß
Frank

Jutta hat gesagt…

Nein, Monatskarte ist nicht mehr erforderlich, und als ich Ende November meine Freundin aus Solidarität zum Tronchetto begleitete, waren sie tatsächlich die einzige Kundin, und der ganze Akt war in zehn Minuten erledigt. Die Damen waren allerdings noch genauso unfreundlich wie damals bei mir im Mai. - Hundertprozentig ist das System noch nicht ausgereift, denn es reagiert häufig unvorsehbar. Aber wir haben beide mittlerweile nach zwei Venedigbesuchen die Anschaffung raus, und der nächste Flug ist bereits gebucht...

Anonym hat gesagt…

hallo,beim flüchtigen lesen über actv vernisse ich einen hinweis auf www.veniceconnected.com
saluti Rita

ebb hat gesagt…

Hallo Rita,

zu Venice Connected gibt es einen Eintrag am 2.2.09 "Seit 1.2.09: Venedig online planen..."

Ich habe eben noch einen Tag zum Label ÖPNV drauf gesetzt, dann ist er vielleicht leichter zu finden.

Danke!