12. Februar 2015

Elements of Venice - Buch verpasst!

Stadtplan Venedig in Giulia Foscari, Elements of Venice

Wie das passieren konnte: 
in der großen Einganghalle des zentralen Biennalegebäudes wurde im Juni 2014 in Dauerschleife ein Film zum Thema "Elements of Architecture" gezeigt. Gleichzeitig lag im abgedun-
kelten Raum (mit kleiner Spotlightbeleuchtung) das 15bändige Monsterbegleitwerk "Elements of Architecture" von Rem Koolhaas aus. Mag sein, dass dabei auch das Buch "Elements of Venice" von Giulia Foscari auslag, habe ich jedenfalls nicht gesehen. Da der offizielle Ausgabetermin des Buches aber der 27.6.2014 war, knapp getimet zur Biennaleeröffnung, mag es auch sein, dass es noch nicht ausgeliefert war. Gefunden habe ich jedenfalls einen hohen Posterblock, 86 x 58 cm, mit dem Titel 'Elements of Venice' und einem eigenartig gestalteten Plan Venedigs, von dem ich mir ein Blatt abriss und einpackte. Siehe Foto oben.


(Die großen Blöcke werden als Präsentationsmedium immer beliebter. Beim Goldenen Löwen für Angola spielte der Kontra-
punkt der schlichten Auslage dieser Posterblöcke mit den Fotos Edson Chagas im erlesenen Ambiente toscanischer Kunst der 13.-16. JH des Palazzo Cini eine Rolle. Die Beliebtheit betrifft auch die BesucherInnen: ein Poster von der Biennale ist dekora-
tiv nutzbarer als ein Folder oder eine kleine Broschüre, man sollte nur vorsorglich eine Papprolle für den Transport im Hand-
gepäck mitbringen.)


Dieser ungewöhnliche Plan befindet sich als Anhang in 36 Teilen und leicht verkleinertem Format im Buch, man kann ihn also scannen, ausdrucken, als Poster aufhängen, wenn man will. Ungewöhnlich auch, weil er viele Grundrisse wichtiger Gebäude enthält, nicht verwirklichte Planungen der Stadtentwicklung (wie z. B. die Theaterinsel im Bacino, geplant von Daniele Barbaro 1556), noch nicht realisierte Planungen der Gegenwart (wie z. B. die Friedhofserweiterung David Chipperfields), feinste Details des Arsenale, die beiden jährlichen Votivbrücken zur Salute und zum Redentore und vieles mehr, ein herrliches "Wimmelbild". Auf diesen Plan wird in den Kapiteln des Buches im Detail und gut nachvollziehbar mit Nummern verwiesen.

Bei der Arbeit Giulia Foscaris handelt es sich nicht um einen Führer, obwohl als Führer nutzbar (auch in seiner praktischen Form als handliches Klötzchen von 17x12x4 cm und dem Gewicht von knapp 700 Seiten, mit dem man sich zur Not auch verteidi-
gen könnte), auch nicht um die chronologische Stadtentwick-
lung, die natürlich alle Kapitel mitträgt. Vielmehr liegt 

"der Fokus dieses Buches auf den einzelnen architektionischen Elementen, nicht auf Gebäuden, der Suche jenseits herkömmlicher Beschreibungen nach den Schlüsseln, die auf der Basis von ideologischen, kulturellen und politischen Hintergründen den historischen Kontext aufspüren, der ihre Definition bildete. Anstatt darwinistisch vorzugehen, indem ich die lineare Evolotion der architektonischen "Spezies" darlege, habe ich mich darauf konzentriert, den corpus architecturae zu studieren. In einer Autopsie analysiere ich die Organe Venedigs, seine  architektonischen Elemente, eines nach dem anderen." 
(S. 28, Übersetzung von mir) 

Ein Blick ins Buch zeigt anhand der Piazza mit den ersten Seiten der "Verwandlung Venedigs" die Methode der Autorin. (In einem einstündigen Videovortrag Giulia Foscaris kann man mehr Inte-
ressantes davon sehen und erfahren, Buchinhalt ab ca. Min. 8). 


Entsprechend der Metamorphose der Piazza und ihrer Gebäude arbeitet Frau Foscari nun die Gebäudeelemente Fassade, Trep-
pe, Flur, Boden Rampe, Dach, Decke, Tür, Kamin, Fenster, Balkon und Wand durch, ihre Entwicklung und Veränderung im Lauf der Jahrhunderte, ihre Nutzung, Bedeutung, Funktion, Technik, sowohl in Einzelgebäuden wie auch in der Stadtentwick-
lung, Stadtökologie, Stadtgestaltung. Und berücksichtigt dabei Aspekte, die wirklich überraschen, aber auch die ich immer wieder gesehen, über die ich gelesen und auch geschrieben habe, aber eben mit dem sezierenden Blick der Architektin und Planerin. Und präsentiert der erstaunten Leserin eine enormes gesammeltes Wissen und eine Gesamtschau auf Venedig, die in dieser kompakten Form völlig neu ist und einfach begeistert.


Einmal angefangen, ist es fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Zunächst konnte ich mich gar nicht auf ord-
nungsgemäßes Lesen einlassen, so überwältigend sind Fotos, Pläne, Statistiken, Listen, Architekturzeichnungen und -CADgra-
phiken, spannend das Vor- und Zurückblättern, Verfolgen von Verweisen, unsortierte Herauspicken von Details, jede Seite ist aufregend und informativ. Die Details sind unendlich, ob Entwick-
lung von Außen- und Innentreppen, eine Liste von Feuersbrün-
sten im Laufe der venezianischen Jahrhunderte, die Auswirkun-
gen des napoleonischen Einschlags in Stadt und Lagune, Folgen der Tourismusentwicklung - die Themen sind umfassend. 

Die Sprache kommt manchmal sehr fachlich, immer informativ-knapp und blümchenfrei, deshalb überrascht immer wieder, auf wie wenigen Seiten ein Thema abgehandelt wird ohne verkürzt zu wirken. Sie ist allerdings englisch, ob eine deutsche Über-
setzung geplant ist, weiss ich nicht. Solange es sie nicht gibt, lohnt sich die Mühe aber unbedingt.

Die Schrift und Abbildungen sind teilweise winzig. Das ist ein echter Minuspunkt. Aber erschöpfende Texte, reiche Bebilderung UND physische Kompaktheit sind eben nur um den Preis kleiner Darstellung zu haben. 

Dieses Buch ist lehrreich. Und es macht VenedigliebhaberInnen glücklich. Es sollte auch nach vollendeter Lektüre weiter neben dem Bett liegen, denn besser kann man schlaflose Stunden nicht überbrücken.

Wie man sieht, hat mich dieses großartige Buch zum Glück doch noch gefunden. Denn es gibt freundliche verlässliche Mitdenker - das verpasste Buch wurde als Weihnachtsgeschenk überreicht. Überraschung! 
Und der eigenartige Plan wurde verständlich...


San Giorgio Maggiore, Riva und Bacino, Giulia Foscari, Elements of Venice

P. S. 
Einen Tag nach diesem Eintrag stellte Giulia Foscari ihr Werk auf ArchDaily vor.

Nachtrag 8.10.2015
Giulia Foscari ist für "Elements of Venice" mit einem der Preise des DAM Architectural Book Award 2015 für die besten 10 Architekturbücher ausgezeichnet worden.

"Titel: Elements of Venice

  • Verlag: Lars Müller Publishers, Zürich
  • Herausgeber: Giulia Foscari
  • Autoren: Giulia Foscari
  • Künstlerische Gestaltung: Giulia Foscari mit Integral Lars Müller
  • Fotografie/Illustration: Claire Scoville, Giulia Foscari
  • erhältlich u.a. bei Weltbild und Amazon (Sprache: Englisch)
Jurybegründung: Parallel zu Rem Koolhaas' „Fundamentals“ Ausstellung auf der Bi­ennale entstand dieses Buch. Anhand der gleichen 12 Elemente wird ein neuer analy­tischer Blick auf Venedig geworfen. Klein, kompakt und für die Tasche, überall mit Bil­dern, Geschichten, Grafiken und Infos hat die junge Venezianerin Giulia Foscari ein fundamentales Buch produziert, dem die zwei Jahre Mitarbeit im Büro OMA anzumerken sind. Ein Maß für alle, die Venedig meinen zu kennen. Ein echter Architektur- und Rei­seführer, der nur nicht so genannt wird."


.

1 Kommentar:

Dagmar Axer hat gesagt…

Danke für den tollen Buchtip(Elements of Venice)...ich habe es mir soeben bestellt und meine Vorfreude ist groß;lb.Gruß Dagmar Axer