29. April 2012

Venedig Flughafen Marco Polo

Die Reisen Marco Polos waren anstrengend und langwierig, wir können es nachlesen. Die Venezianer ehren ihn mit der Benennung ihres Flughafens, was passender ist und mir besser gefällt als der Name von Politikern, nach denen garantiert in 700 Jahren kein Hahn mehr krähen wird.

Man kann die Benennung des Flughafens Marco Polo aber auch begreifen als entschiedenen Wink mit dem Zaunpfahl: hier ist es anstrengend und es dauert sehr lange...

Ich habe den venezianischen Flughafen schon öfter überfüllt erlebt, sogar, dass ein größerer Truppentransport von italienischen Soldaten in den Irak über die normale Abflughalle abgewickelt wurde und nicht etwa über einen separaten Teil des Flughafens, hintenrum sozusagen.

Samstagmorgen (gestern) war aber der Gipfel, jetzt wird gemeckert und vor allem gewarnt, nicht zu spät zum Abflug aus Venedig aufzukreuzen.

Wer die Abflughalle betritt, steht zunächst vor einer dichten Schlange die von rechts nach links QUER durch den Flughafen führt. Man muss bitten, durchgelassen zu werden und weiss noch nicht, dass es sich um die Schlange handelt, die nach dem Einchecken zur Sicherheitsabfertig führt. Sie geht von Schalter 60 (ganz rechts, an der Cafeteria L'Orto) vorbei am Einlass zu den Gates, führt bis zur Höhe von Schalter 25 um die Imbisstheke herum, geht wieder zurück und wieder vorbei am Einlass zu den Gates. Bei Schalter 31 erreicht sie dann die Serpentine vor den Gates. Bis hierhin dauerte die Schlange 25 Minuten und jetzt werden  Menschen hektisch bis panisch, deren Flug als "now boarding" oder "last call" auf der großen Tafel angezeigt wird.

Zum Glück steht ein Mensch in Uniform an der Seite der Serpentine, der, auf das Problem angesprochen, das Absperrband lupft und direkt an die Spitze zur Sicherheitsabfertigung durchwinkt. Die arbeitet auf  Hochtouren, alle Bänder sind besetzt, zusätzlich leiten junge Frauen mit Tshirtaufschrift "Airport Staff" den Kopf der Schlange individuell weiter, damit hier keine unnötigen Staus entstehen.

Man bemüht sich also durchaus. Trotzdem dauerte ab Anstellen an der Schlange meine persönliche Abfertigungszeit ganze 65 Minuten. Wie machen das Eltern mit (mehreren, besonders kleinen) Kindern?
Wie machen das Reisende, die nicht gut zu Fuss sind? Oder alte Menschen - 65 Minuten vor sich hin stehen?
Die Reisenden liessen das über sich ergehen, niemand wurde ausfällig, niemand lachte, alle tapperten und schwitzten stumpf vor sich hin.
Wie sieht das an einem Augustnachmittag aus? Die Leute fallen um wie die Fliegen?

Das nächste Mal probiere ich den Flughafen Treviso aus. Vielleicht ist das ja eine Alternative.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie wunderbar Sie das beschreiben. Ich habe das schon oft durchlitten und kann mitfühlen. Ja, man muss immer wieder warnen, dass die Sicherheitskontrolle am Flughafen Venedigs ein sehr enges Nadelöhr ist.

Andreas Götz hat gesagt…

Hallo Brigitte,
Das ist nicht der Normalfall. Aber vor allem im letzten Jahr, als Treviso geschlossen war, ziemlich oft so. Hinzu kommt, daß vor allem im letzten Jahr mehrfach der Strom ausgefallen ist, da der Flughafen und seine Einrichtungen für so viele Fluggäste nicht ausgelegt ist. Jetzt soll noch eine weitere Landebahn gebaut werden, aber kein neuer Terminal. Das wird sicher lustig.
Treviso ist keine wirkliche Alternative. Erstens ist es die gleiche Betreibergesellschaft. Das Hauptproblem mit Treviso ist aber die Anfahrt. Die privat betriebenen Busse von Treviso Flughafen nach Venedig haben zwar einen Fahrplan. Sie halten sich aber nicht daran. Ich habe es selbst erlebt, daß ein Bus nach der angekündigten Abfahrtszeit noch 45 Minuten gewartet hat. So lange, bis der Bus voll ist. Vorher wird nicht gefahren. Man muß also einen sehr reichlichen Puffer einkalkulieren.
Morco Polo ist eigentlich gut organisiert und die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit (so lange man nicht schimpfend auf sie zugeht). Es wird immer wieder versucht, auch individuelle Lösungen zu finden. Wenn es schwierig wird, gibt es meist die Möglichkeit, am linken Ende des Terminals einen zweiten (nicht ausgeschilderten) Security-Check aufzumachen. Dort werden dann Alte, Kinder und zu spät gekommende hingeführt.
Wenn die Stromversorgung funktioniert, und auch die vollautomatische Gepäckabfertigung, geht alles seinen ruhigen Gang. Leider hatten sie mit dieser hochmodernen Gepäckanlage letztes Jahr ziemliche Schwierigkeiten. Gerüchte sagen, sie sei von Siemens.
Ich bin die letzten zwei Male mit dem Zug nach Venedig gefahren. Dauerte länger, war anstrengender, aber auch billiger.
Bustransfer nach Marco Polo kostet jetzt übrigens mit tessera imob das gleiche wie ohne.

sciao vostro, Andreas

Gabriele hat gesagt…

Die Flughafenbetreiber müssen Deinen blog gelesen haben, denn es gibt jetzt entscheidende Verbesserungen: das unerträgliche, vom insgesamten Andrang unabhängige Gedränge ist ja auch dadurch entstanden, dass der Billigflieger Easyjet mit seinen immer sehr langen Schlangen genau neben dem Eingang zur Handgepäckkontrolle angesiedelt war, weshalb manchmal gar nicht auszumachen war, wo das Ende der einen oder der anderen Schlange verläuft. Also: Easyjet wurde verlegt, nämlich nach unten!! in die äußerste rechte Ecke vom Eingang aus gesehen. Bei meinem ersten Rückflug im Mai dachte ich noch, dass es sich vielleicht um eine Ausnahme handeln könnte, aber da es bei meinem 2. Rückflug auch noch der Fall war, kann man nur hoffen, dass diese Lösung auch in Zukunft beibehalten wird.
Dass es bei Deinem Rückflug am Samstag, den 28. April so extrem voll war, lag sicherlich auch am bevorstehenden 1. Maifeiertag der auf einen Dienstag fiel. Da werden sich ganz viele Leute einen „Brückentag“ gegönnt, also den Montag freigenommen haben, um mal eben 4 freie Tage für eine Städtereise zur Verfügung zu haben. Es hat sich also vermutlich doch auch um eine Ausnahmesituation gehandelt.

ebbonn hat gesagt…

Danke Andreas und Gabriele für Eure Ergänzungen.
Ich habe Anfang dieser Woche wieder einen Rückflug (mit Bangen) angetreten und stellte fest, das Gabriele recht hat. Meine Beschreibung ist überholt. Zum Glück.

Treviso Venedig hat gesagt…

Interessante Beiträge. Ich war in Treviso Flughafen. Ich habe immer passieren ohne Probleme. also keine Beschwerden von mir