30. August 2011

Regata Storica - Tribünentickets


Am kom-
menden Sonntag, 4. Septem-
ber, findet wieder die Regata Storia statt, die ich noch nie gesehen habe, über die man in jedem Führer und im Internet bei Interesse alles nachlesen kann.


Ich habe zum ersten Mal die Möglichkeit entdeckt, im Internet Tickets für die Tribüne bei San Tomà, die zentrale Stelle von Start, Ziel und Publikum, zu kaufen. Vielleicht habe ich das früher übersehen, vielleicht gibt es das Angebot zum ersten Mal in diesem Jahr.


Für die Glücklichen, die am Sonntag in Venedig sind und sich die Gelegenheit nicht durch die Lappen gehen lassen wollen, ist hier Link für die Buchung:


http://www.regatastoricavenezia.it/news.php?lang=en&pg=6&page=1&id=219

Es empfiehlt sich, die Seiten gründlich zu lesen, es gibt eine ganze Reihe interessanter Informationen.


Regata Storica letztes Jahr


.

Kommentare:

Farberleben hat gesagt…

Ich lese immer wieder sehr interessiert auf Ihren Blog. Jetzt habe ich eine persönliche Frage, die sicherlich nicht so einfach ist.
Können Sie mir Tipps geben wie ich es am besten anfange in Venedig eine Wohnung (bezahlbar *haha*) für einen längeren Zeitraum zu finden. Und es muss Venedig sein und nicht das Festland :-).
Lieben Dank für eine etwaiige Antwort
Susanne

ebbonn hat gesagt…

Liebe Susanne,

leider bin ich da überfordert. Ich gebe mal kurz wider, was ich zu dem Thema in den letzten Jahren erfahren habe:

1. Es gibt in Venedig keinen 'normalen' offenen Vermietungsmarkt. Das machen die Venezianer unter sich aus, 'Ausländer' sind außen vor. Die Sorge geht wohl vor allem dahin, eine Wohnung zu langfristig und dann kaum noch kündbar zu vermieten.

2. Mittelfristige Vermietungen betreffen Studierende und nichtvenezianische (auch ausländische) Berufstätige: werden per Zimmer und sogar per Bett vermietet. (Siehe Aushänge: 1 Bett in einer 6er WG mit 4 Zimmern zu vermieten...). Schon diese Angebote sind sehr teuer und teilweise ziemlich unzumutbar (nach mitteleuropäischen Vorstellungen). Daneben gibt es viele StudentInnenheime (ein Teil davon auch im Eintrag 'Übernachten in venezianischen Klöstern')

3. Wissenschaftler (die je nach Fach um die einmaligen Archive Venedigs für ihre Arbeit nicht herumkommen)werden teilweise von ihren (auch ausländischen) Universitäten, Studienstiftungen etc. unterstützt bei der Wohnungssuche (ich vermute, das es da jeweils Kontingente gibt, Kooperationen mit Vermietern etc.). Auch kann man sich als WissenschaftlerIn um einen Stipendienaufenthalt bewerben, z. B. bei der Fondazione Cini für mindestens 3 Monate).

4. Sogenannte "Ferienwohnungen", an die man problemlos in großer Auswahl überall in der Stadt kommt, die auch im unteren Bereich preiswerter sind als Hotels, aber für ein normales Budget + einen längeren Aufenthalt von z. B. 3-6 Monaten nicht mehr in die Kategorie 'bezahlbar' fallen.
Es gibt viele Agenturen in der Stadt, die bei den Preisen natürlich noch mitverdienen. Ich schlage deshalb vor, wenn, dann bei Direktvermietern zu suchen (fewo-direkt, homelidays), das sind sowohl venezianische Vermieter als auch Ausländer, die ihre Wohnung in Venedig vermieten, wenn sie selbst sie nicht nutzen.

Ich vermute, damit ist alles (leider) gesagt, aber falls Sie noch Detailfragen haben, bitte über Mail an ebbonn@googlemail.com

Schöne Grüße!

aldebaran hat gesagt…

Hallo, letztes Jahr habe ich die Regatta storica miterlebt. Die Tribüne ist natürlich klasse, aber wie man die Karten bekommt wusste ich auch nicht. Mein Platz - und den kann ich empfehlen - ist das kurze Stück "Festland" vor dem Hotel Manin, Haltestelle Angelo. Hier fand sich auch für Spätgekommene ein Plätzchen zum Schauen. Etwas später sind wir dann zur einem Bootsanleger knapp vor der Ca'Foscari gegangen (neben Ca Contarini delle figure). Auf dem schmalen Stück Holz standen mindesten gefühlte 50 Personen mit Kamera. Jede ruckartige Bewegung hätte den Nachbarn ins Wasser befördert.
Viele Grüße
Aldebaran

ebbonn hat gesagt…

Lieber aldebaran,

vielen Dank für diesen Tipp. Endlich mal ein Hinweis aus der Praxis.

:-)

Schöne Grüße!