28. Juli 2011

Rio Terà dei Pensieri


Laden 'Malefatte' der Kooperative
Rio Terà dei Pensieri, Cannaregio 2433


Rio Terà dei Pensieri ist die Adresse der Landseite des venezianischen Männergefängnisses.

Ein rio terà ist in Venedig ein aufgeschütteter ehemaliger Fluss, pensieri sind Gedanken oder auch S
orgen.

Die anderen 3 Seiten des Gefängniskomplexes in der ehemaligen Klosteranlage und Kirche S. Maria Maggiore sind immer noch Kanäle. (Siehe auch Eintrag
3 Nächte Kloster vom 23.6.2011)


Rio Terà dei Pensieri ist aber auch das Label für Produkte, die in den vene-
zianischen Gefängissen hergestellt werden. Mode aus Knästen erfreut sich ja exotischer Beliebtheit, Tatsache ist aber auch, dass die Sachen normalerweise von sehr guter Material-
qualität und Vera
rbeitung sind und zusätzlich zur Exotik einen echten Mehrwert bieten. Neben der Tatsache, dass man korrekt kauft, was ja nicht unerheblich ist.Ich bin per Zufall auf das einzige Geschäft in der Stadt gestoßen, das Rio Terà dei Pensieri-Produkte verkauft und habe mich mit mitzubringselnden T-Shirts und Juteaschen eingedeckt. Es liegt ganz zentral in Cannaregio, an der Kirche S. Fosca die Brücke hinter dem Denkmal von Paolo Sarpi überqueren, geradeaus weiter in die Calle Zancani, nach wenigen Schritten liegt das Geschäft auf der rechten Straßenseite.
Der Laden ist montags Vormittag geschlossen und hat eine Mittagspause.


Mit den T-Shirts und vor allem den Taschen hat man schöne, originelle original venezianische gebrauchsfähige Mitbringsel jenseits von Masken und Hinstellerchen, und alle tragen schön ihr Knastlabel.

Der absolute Schrei dieses Sommers sind Taschen, hergestellt aus dem Goldstoff, der anläßlich des Besuches des Papstes als Dekoration verwendet wurde. Im Juni konnte man diese Ta-
schen vorbestellen, wie der aktuelle Stand dieses Sensations-
produkts ist weiß ich leider nicht.... sind auch nicht so ganz mein persönlicher Geschmack :-), während ich die bunten, sehr stabilen
Leder- und Plastiktaschen in allen Größen wirklich klasse finde.

Giudecca, Campo vor der Ex-
Klosterkirche SS. Cosma e Damiano, ein paar Schritte von der Fo
ndamenta delle Convertite


Das Frauengefängnis auf der Giudecca, im ehemalig
en Klosterkomplex der Convertite an der Fondamenta delle Convertite verkauft übrigens auch seine Produkte, und zwar Gemüse und Obst aus dem Knastgarten, jeden Donnerstagvormittag ab 9 Uhr. Weniger als Mitbringsel geeignet, aber vielleicht mit ein guter Grund, die touristisch sehr ruhige Giudecca einmal zu besuchen.


Ergänzung 2. Mai 2102
Tasche aus Venedig

Ergänzung 17. Mai 2013
Ende 2012 wurde "Malefatte" geschlossen. Alle Knastprodukte aus Venedig sind im Direktverkauf am Campo S. Stefano erhältlich, außerdem bei Wiederverkäufern in Venedig und anderswo.
Außerdem gibt es seit einigen Tagen und vorübergehend im Museumsshop der Peggy Guggenheim Collection in Venedig (für Leute, die gerne in Museumsshops stöbern, sowieso ein Muss!) als Sonderaktion Malefatte-Taschen, die aus PVC-Bannern für frühere Guggenheim-Ausstellungen hergestellt wurden. Eine schöne Marketingidee mit Zusatzwert, ein dazu passender Ausstellungskatalog steckt ausserdem noch in den Malefatte-Taschen.

Ergänzung 18. Juli 2014
Es gibt mittlerweile eine neue Verkaufsstelle für die Produkte von Rio Terà dei Pensieri: ein neu eröffnetes Geschäft für Design direkt neben der (immer geschlosssenen) Kirche S. Antonin in Castello. Große Auswahl an Taschen, Kosmetik etc. Genau hier (damals stand das Ladenlokal zur Vermietung):

https://www.google.de/maps/@45.435413,12.346679,3a,75y,9.68h,73.65t/data=!3m4!1e1!3m2!1s2Mvu5o_kHM3DICBsQ_giSw!2e0


Ergänzung 28.1.2017 
Der Künstler Mark Bradford, der den U.S.-Pavillon der 57. Kunstbiennale vom 13.5.-26.11. gestaltet, bezieht Rio terà dei pensieri in sein Kunstprojekt ein. Hier ein Artikel mit einem wunderschönen Foto der netten Frau, die am Campo Santo Stefano im Rio terà dei pensieri-Kiosk arbeitet. 
Mehr zum US-Auftritt bei der Kunstbiennale: Für den Pavillon der USA wird Mark Bradford eine site-spezifische Installation kreieren. Mehr zum Künstler aus dem New Yorker und der New York Times. Und auf deutsch. Hier spricht er selbst. 26.1.: Mark Bradford bezieht Rio Terà dei Pensieri in sein Ausstellungsprojekt ein. 

.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr schöner Hinweis! Die Produkte gibt es übrigens auch im kleinen grünen Kiosk auf dem Campo Santo Stefano. Allerdings nur eine kleine, wie mir scheint, touristenorientierte Auswahl. Birgit

aldebaran hat gesagt…

Hallo,
ein nur indirekt hierhin passender Kommentar. Im Artikel kommt das Denkmal von Paolo Sarpi vor. Haben Sie es sich schon mal genau angesehen?. Man sieht, dass im Kopf die Wunden der Dolche der Kurie erkennbar sind, mit denen er gemeuchelt werden sollte.
Für mich gehört dieses Denkmal zu den "sprechenden" Denkmälern
des 19. Jahrhunderts. Diese Denkmäler wurden von intelligenten Leuten für diejenigen gemacht, die genau hinsehen und sich an Einzelheiten erfreuen. In diese Kategorie gehört auch das große Denkmal des Vittorio Emmanuele II an der Riva degli Schiavoni, an dem sich interpretatorisch auslassen kann.
Gruß
Aldebaran